Zitate zum Thema “Wohlbefinden”

Uns ist ganz kannibalisch wohl, als wie fünfhundert Säuen

Johann Wolfgang von Goethe in Faust

Worte werden von einer Gruppe Trunkenbolde in Goethes Faust gesungen. Für die Zecher bedeutet der Alkoholrausch scheinbar einen Zustand der Freiheit, so interpretiert Mephisto jedenfalls die Worte. Faust hingegen ist von dem Benehmen der Trinker angewidert und möchte die Schänke, die er mit dem Teufel aufgesucht hatte, sofort verlassen. So ist das mit den kleinen Freuden des Lebens. Sie können für unser Wohlbefinden sorgen, oder aber uns anekeln, wenn ihr Genuss exzessiv wird.

Goethes Faust bei Amazon ansehen