Die westliche Kultur verwechselt Erotik mit sexuellen Praktiken und ist auf die Frage fixiert, wieviel Sex wir haben sollten und mit wem

David Schnarch in Die Psychologie sexueller Leidenschaft

Der amerikanische Psychologe und Sexualforscher David Schnarch stellt in seinem Buch Die Psychologie sexueller Leidenschaft fest, dass die sexuelle Befreiung der westlichen Kultur auch negative Nebeneffekte brachte. So wurde Sexualität leider auch banalisiert. In den Vordergrund drängten sich das Aussehen der Sex-Partner, „richtige“ Sex-Techniken und eben die Frage, wie oft man miteinander schlafen sollte. Dabei ist gelungener Sex vor allem an einer Dimension festzumachen, der Intimität. Und an dieser fehle es vielen Paaren, da man dazu die Bereitschaft haben müsste, sich dem Partner „wirklich“ zu zeigen.

Die Psychologie sexueller Leidenschaft bei Amazon ansehen

Zitat kommentieren

Pflichtangabe.

Pflichtangabe. Wird nicht veröffentlicht.