Jetzt sind wir da, wo wir nie hinwollten: Rauchverbot, Ökofaschismus, Flirtverbot

Andrea Hanna Hünniger in Die Zeit (Nr. 50, 09.12.2010)

In ihrem Interview mit dem französischen Schriftsteller Alain-Xavier Wurst zählt die Journalistin Andrea Hanna Hünninger Dinge auf, die uns die Lebensfreude rauben. Anlass zu dem Interview gibt das Buch Zur Sache, Chérie: Ein Franzose verzweifelt an den deutschen Frauen, das der in Hamburg lebende Franzose gerade veröffentlicht hat. Darin geht es vor allem um die (angebliche) Unfähigkeit der deutschen Frauen zum Flirten. Das liege zum einen an der geringen sozialen Akzeptanz des Flirtens, an der Beschränkung des Flirtens auf bestimmte Orte (Clubs, Internet) sowie an der fehlenden Leichtigkeit bei der Sache. Gerade der letzte Punkt hat mit Lebensfreude zu tun.

Werbung: Zur Sache, Chérie: Ein Franzose verzweifelt an den deutschen Frauen ist bei Amazon erhältlich

Zitat kommentieren

Pflichtangabe.

Pflichtangabe. Wird nicht veröffentlicht.