Autos sind wie wir Menschen. Tagtäglich laufen wir umher, hasten hierhin und dorthin, verfehlen einander nur um Zentimeter, aber haben kaum einmal wirklich Kontakt

Jonathan Coe in Die ungeheuerliche Einsamkeit des Maxwell Sim

In seinem Roman Die ungeheuerliche Einsamkeit des Maxwell Sim schickt der englische Schriftsteller Jonathan Coe seinen Erzähler auf eine Odyssee quer durch das Vereinte Königreich bis hinauf zu den Shetland Inseln. Zu Beginn des Buches erinnert sich Maxwell Sim an seinen Freund Stuart, der beim Autofahren von Panikattacken heimgesucht wurde. Ihm erschien der Verkehr wie eine endlose Abfolge haarscharf vermiedener Unfälle. Die Erinnerung animierte den Protagonisten dazu, Autos mit Menschen zu vergleichen.

Die ungeheuerliche Einsamkeit des Maxwell Sim bei Amazon ansehen

Zitat kommentieren

Pflichtangabe.

Pflichtangabe. Wird nicht veröffentlicht.