Philosophie Zitate:

Philosophen kommen oft mit Fragen weiter, die den anderen überflüssig erscheinen. Eine der irritierendsten lautet: Was meinst du damit?

Wer hat das gesagt? »

Wir sind wütend, weil wir allzu optimistisch und unzureichend auf die für unsere Existenz so typischen Enttäuschungen vorbereitet sind

Wer hat das gesagt? »

In einer Welt voller Chaos und Unregelmäßigkeit scheint mir der Flughafen eine ebenso würdige wie faszinierende Zuflucht von Eleganz und Logik zu sein

Wer hat das gesagt? »

Meist spielt Pünktlichkeit eine enorme Rolle bei dem, was wir unter einer guten Reise verstehen, und doch träume ich oft, mein Flieger verspäte sich, so dass ich mehr Zeit am Flughafen verbringen muss

Wer hat das gesagt? »

Sein ist Wahrgenommenwerden

George Berkeley in Eine Abhandlung über die Prinzipien der menschlichen Erkenntnis

Mit seiner These „Sein ist Wahrgenommenwerden“ (lateinisch: „Esse est percipi“) legte der irische Bischof und Philosoph George Berkeley (1685 – 1753) den Schwerpunkt der menschlichen Erkenntnis auf die Wahrnehmung. Demnach können wir etwas über die Existenz eines Gegenstandes nur wissen, indem wir diesen Gegenstand wahrnehmen, etwa durch das Sehen, Hören oder Tasten. Daraus schloss Berkeley, dass die Existenz eines Gegenstandes unabhängig von seinem Wahrgenommenwerden nicht sicher sei. Es stellt sich allerdings die Frage, wie es sein kann, dass mehrere Personen am gleichen Ort und zur gleichen Zeit die gleichen Gegenstände sehen.

Eine Abhandlung über die Prinzipien der menschlichen Erkenntnis bei Amazon ansehen

Es gibt kein richtiges Leben im falschen

Wer hat das gesagt? »

Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen

Wer hat das gesagt? »