In 99 Prozent der Fälle erstreckt sich die Freiheit des Individuums auf individuelle Konsumentscheidungen (Maggi oder Knorr, BMW oder Audi), aber manchmal wenden wir uns auch dem Buddhismus zu, weil er uns nicht mit schwierigen Anforderungen belastet

Oliver Errichiello und Arnd Zschiesche in Wir Einmaligen

In ihrem Buch Wir Einmaligen zerlegen die Markensoziologen Oliver Errichiello und Arnd Zschiesche den Individualismus-Kult unserer Gesellschaft und zeigen auf, dass wir bei weitem nicht so einmalig sind, wie wir gern glauben. Denn unsere Individualität drücken wir vor allem in unserem Konsumverhalten aus. Und das, was wir kaufen, kaufen andere eben auch, und zwar massenweise. Dass die Konsumentscheidungen das Individuum in seinem Drang nach Individualität überfordern, ist damit nur allzu verständlich.

Wir Einmaligen bei Amazon ansehen

Zitat kommentieren

Pflichtangabe.

Pflichtangabe. Wird nicht veröffentlicht.