Warum zeigen sie morgens eigentlich keine Pornos im Fernsehen?

Hlynur in 101 Reykjavik

In dem schwarzhumorigen Film 101 Reykjavik des isländischen Regisseurs Baltasar Kormákur verbringt der Taugenichts Hlynur (Hilmir Snaer Gudnason) seine Tage damit, im Internet zu surfen, zu trinken und zu philosophieren. Zu seinem Gedankengut zählt auch die obige Frage. Er argumentiert, dass Pornos im Vormittagsprogramm deswegen angebracht seien, weil es mit einer Erektion leichter wäre, den Tag zu überstehen. Von seiner Argumentationskette abgesehen, wäre es nicht tatsächlich überlegenswert, Pornographie im Fernsehen zu zeigen? In Zeiten eines kaum beschränkten Zugriffs auf Pornos im Internet, könnte jungen Menschen so ein positives Bild der Sexualität vermittelt werden. Entsprechendes Filmmaterial vorausgesetzt.

Werbung: 101 Reykjavik ist bei Amazon erhältlich

Zitat kommentieren

Pflichtangabe.

Pflichtangabe. Wird nicht veröffentlicht.